, Tiziano Sanapo

Herren 3: Ein Abwechseln von Kampf und Kapitualtion.

Der 10.11.2019 war nicht einer unserer glohrreichen Tage. Wir verloren knapp und unnötig gegen TV Längasse mit 3:2. Der  erste Satz ging mit deutlichem Vorsprung an die Gegner. Wir ziegten nicht unsere beste Leistung und produzierten unmengen an Eigenfehlern. Ausserdem waren wir nicht präsent und ziegten nie Feuer und Leidenschaft. Im zweiten Satz konnten wir uns nur wenig steigern. Dennoch reichte es für den Satzausgleich. Anstelle noch eine Schippe drauzulegen, spielten wir weiterhin auf dem Level des zweiten Satzes weiter. Die logische Konsequenz daraus: Diesmal reichte es knapp nicht. Im vierten Satz musste eine Steigerung her und endlich kam sie auch. Es reichte zum deutlichen Satzgewinn. Dieses Niveau war nun endliche halbwegs zufriedenstellend. Leider ruhten wir uns zu sehr auf unseren Fähigkeiten aus. Der Start in den fünften Satz ging gründlich in die Hose. Wir konnten einen riesen Rückstand von teilweise 6 Punkten noch aufholen bis zum Stand von 13:13. Die Leidenschaft war zu hören und zu sehen. Passend zum Spiel bekamen wir zum Ende noch einen dummen Punkt und machten unsererseits einen Fehler. Da wars leider schon vorbei.

An der Konstanz, der Eigenfehlerquote und der Stimmung müssen wir noch viel arbeiten. Dann kommts gut...