, Röthlisberger Dario

H2: Start ins 2018

Guter Start in die zweite Saisonhälfte – Samstag, 06.01.2018
Die Ausgangslage: Rang 4 für die jungen Stadtberner mit knappem Vorsprung auf den 5. – 7. Rang und knappem Rückstand auf den dritt platzierten. Mit verkleinertem Kader und einem erneuten verletzungsbedingten Liberowechsel, traten wir unser erstes Spiel des Jahres 2018 gegen Volley Muri Bern in Gümligen an. Es galt unbedingt drei Punkte zu holen, damit Distanz zu den Verfolgern wettgemacht werden kann. Das eiserne Training, der Verzicht auf ausgiebige Speise sowie Trunk während den Festtagen hat sich ausgezahlt. Das Team startete mit neuem Elan in den ersten Satz und vermochte mit den Erfahrenen Volley Muri-Spielern mitzuhalten. Dank unserem Joker Jan Wenger, konnten wir das Spiel des Gegners auseinanderziehen. Zusätzlich konnte am Service – bis auf eine Ausnahme – viel Druck gemacht werden und somit wurde ein Spielaufbau durch den Gegner verhindert. Der erste Satz ging somit 25:20 an uns. Die Euphorie wurde im zweiten Durchlauf jedoch etwas gebremst. Volley Muri spielte ein besseres Side-out und vermochte uns mit den Service in Bedrängnis zu bringen. Dennoch konnten wir den zweiten Satz mit 25:23 Punkten für uns verbuchen. Im dritten Durchlauf lief alles wie am „Schnürli“. Die Annahme klappte und somit war der Abschluss am Netz auch kein Problem mehr. Der dritte Satz ging mit 25:17 an die Stadtberner und war somit der erste Drei-Punkte-Sieg ohne Satzverlust für uns! So kann es weiter gehen! UNI!

Zu motiviert oder doch zu weiche Knie? – Samstag 13.01.2018
Wir empfiengen an diesem Wochenende die wilden Seeländer aus Nidau. Im Hinspiel in Nidau klappte so einiges nicht und die Stadtberner wollten nun beweisen, dass sie es doch besser können. Mission accomplished? Die beiden ersten Sätze verliefen nach dem gleichen Prinzip. Zu ungenau, zu nervös, zu viele Eigenfehler und zu wenig Druck. Somit mussten wir die Sätze zu 19 und zu 22 abgeben. Coach Lorenz gab uns den nötigen Stupf in den Allerwertesten während des Time-outs und dank diesem konnten wir den dritten Durchlauf 27:25 für uns entscheiden. Leider war der Pfus uns dann auch schon wieder ausgegangen und der vierte Satz war eine Kopie des ersten und ging erneut mit 19:25 an die Seeländer. Für die nächsten Spiele müssen wir unbedingt wieder an unserem Aufschlagspiel sowie dem Sideout arbeiten um die restlichen Teams gehörig unter Druck zu setzen. Wir lassen uns jedoch nicht entmutigen und freuen uns bereits jetzt auf unser nächstes Spiel welches wir gegen Aarberg auswärts bestreiten werden. UNI!

Hexenkessel AARfit-Halle in Aarberg – Samstag 20.01.2018
Nach der enttäuschenden Niederlage gegen Nidau am vergangenen Wochenende galt es gegen Aarberg, welches abgeschlagen mit Volley Muri Bern auf dem letzten Rang platziert sind, einen Sieg zu verbuchen und somit Muristalden und Nidau wieder auf Abstand zu bringen bzw. zu überholen. Während des ersten Satzes konnte mit viel Aufwand und während langen Spielzügen gut mit den Aarbergern mitgehalten werden. Am Schluss gingen uns jedoch die Kräfte aus und die Aarberger gewannen den ersten Satz mit 25:22. Der zweite Satz begann ähnlich und auch durch Spieler- sowie Taktikwechsel konnten die nötigen Punkte nicht gemacht werden und wir waren schnell abgeschlagen und mussten uns in diesem Satz mit 17 Punkten geschlagen geben. Dies konnten wir jedoch nicht auf uns sitzen lassen und wir mussten hier die nötigen Punkte noch gutschreiben können. Die Aarberger – zu siegessicher? – wurden nachlässiger in ihrem Aufschlagspiel und auch am Angriff konnten Sie die Berner Stadtmauer nicht mehr überwinden. Das erste mal in deisem Spiel schien das Publikum zu verstummen. Starke Aufschläge, klügere Angriffe und bessere Annahmen verhalfen uns zu einem Satzgewinn zu 19 Punkten. Dies war die Wende. Im vierten Satz lief es gleich, wenn nicht sogar noch besser! Der Spass war zurück auf die Feldseite der Berner gerückt und man konnte früh einen komfortablen Abstand erspielen. Dies gab uns die nötige Gelassenheit um die Aarberg mit einem Satzergebnis von 25:17 in die Schranken zu weisen. Ein Punkt war uns auf sicher, doch den zweiten wollten wir uns nun auch noch holen. Die Zeit bis zum Seitenwechsel war spannend und stark umstritten. Danach konnten wir jedoch die Aarberger mit viel Konzentration unter Druck setzten und das junge Aarberger-Team fiel in sich zusammen. Satzergebnis 15:10 und somit zwei wohl verdiente Punkte. Obwohl das Ergebniss nicht unserem Wunsch entsprach, waren wir alle froh übe rden Sieg und waren nun zusammen mit Nidau und Volley Muristalden mit 16 Punkten auf dem 3. Rang. Das nächste Heimspiel findet am 27.01.2018 in der Neufeldhalle statt und wird gegen VBC Délemont ausgetragen. Hier haben wir noch eine Rechnung offen und sind darauf aus die nächsten Punkte zu verbuchen! UNI!