, Marco Bürgi

NLA: Erster Sieg in der Meisterschaft

Zum Start der zweiten Qualifikationsrunde trafen die Berner Bären auf die in der Tabelle direkt vor ihnen platzierten Einsiedler. Nach der 3:0 Niederlage zum Saisonauftakt hatten die Berner noch eine Rechnung mit den Klosterbrüdern offen, die es zu begleichen galt.

Der erste Satz folgte dem gleichen Muster wie leider schon so oft in dieser Saison: einer ansprechenden Leistung zu Beginn folgte ein Einbruch in der entscheidenden Phase zum Satzende. Die Berner mussten nach einem Fünfpunkte-Vorsprung bei Satzmitte den Satz schlussendlich doch mit 22:25 an die Gäste abgeben. Nach diesem Rückschlage sollte sich das Blatt jedoch wenden.

Im zweiten Satz konnten die Innerschweizer ihrerseits die Führung nicht über die Zeit bringen. Nachdem die Bären einen frühen Rückstand aufholen konnten, folgte ein an Spannung und Dramatik kaum zu überbietendes Ende des Satzes. Es brauchte nicht weniger als sechs Satzbälle, um den Satz mit 32:30 ins Trockene zu bringen.

Nach der Pause hatten dann die Hausherren das Spiel und den Gegner im Griff. Das Erfolgserlebnis aus dem Satz zuvor hat die Berner beflügelt und sie spielten endlich befreit auf. Mit solidem Sideoutspiel und spektakulären Defenseaktionen konnten sie den dritten und vierten Satz problemlos mit 25:15 und 25:18 für sich entscheiden. Somit ist nun der erste Sieg in dieser Saison Tatsache. Mit den drei gewonnen Punkten konnten die Berner auch noch die rote Laterne an die Einsiedler weitergeben und sind neu auf dem achten Rang in der Meisterschaf klassiert.

 

Volley Uni Bern - VBC Einsiedeln 3:1 (22:25, 32:30, 25:15, 25:18)

Uni Bern: Bürgi, Gerson, Rossignol, Shank, Nüesch, Sommer, Meier (Libero), Kissling, Kovatsch, El Heni, Rey

VBC Einsiedeln: Ulrich, Doranth, Wyss, Schnüriger, Stiel, Hensler, Birchler (Libero), Kälin, Döös, Aebli, Lux

MVP Uni Bern: Darryl Shank

MVP VBC Einsiedeln: Malte Stiel