, von Kauffungen Roderick

Herren 2: Das raffinierte Grosshirn

Das Herren 2 startete - wen wunderts in Kenntnis der vorhergegangenen Saison - ohne einen einzigen seiner Mittelangreifer- und blocker seine 2. Erstligasaison auswärts beim Aufsteiger Volleyboys Biel. Die beiden Gastspieler Silvan (Block) und Didi (Pass) ergänzten das Fähnlein der sechs Aufrechten. Und der erste Satz war gleich eine Demonstration: 25:8, wobei besondes Gastblocker Silvan brillierte, aber auch das Team, das aus einem Guss spielte. Sehr zur Beunrhigung des Coaches, der seine Spieler in der Pause daran erinnerte, nicht nachzulassen, nicht übermütig zu werden und den Gegner durch schlampiges und unkonzentriertes Spiel nicht aufzubauen. Umsonst. Er hätte auch aus dem Neuen Testament vorlesen können. Das Grosshirn piepste weiter "50%, 50%, die sind genug". Und so kam es wie es kommen musste. Ein Geknorze ohnesgleichen mit gewaltigen Eigenfehlerserien. Folgerichtig wurde der 2. Satz nur knapp gewonnen (25:23), was aber immer noch kein Weckruf war, das muntere Spiel ging weiter und der 3. wurde 22:25 verloren. Im vierten Satz brachte u.a. eine Umstellung vom 5-1 auf ein 6-2 die nötige Ruhe und Stabilität zurück mit einem gewonnenen Schlusssatz 25:17. Der Gegner hatte allerdings mit seiner guten Moral den Siegessatz redlich verdient.