> Zurück

Herren 2: Doppelwochenende: zweiter Streich

Röthlisberger Dario Marco 05.11.2017

Nach der 1:3 Niederlage gegen Nidau am Samstag konnte das H2 am Sonntag die Bilanz mit einem 3:1 Sieg gegen Volero Aarberg wieder aufbessern. Im Gegensatz zum Samstag war das Team fast komplett am Start, es fehlten die Aussenangreifer Lorenz Rordorf und, verletzungsbedingt, Benjamin Berger. Uni Bern konnte im ersten Satz insbesondere in der Annahme nicht brillieren, das Team kam nur sehr langsam in die Gänge, sodass der Satz 16:25 verloren ging. Im zweiten Satz zahlte sich das ruhige und clevere Coaching von Uni Bern Urgestein Chäbe (Kaspar Peter) aus, das Team konnte die Fehler reduzieren und gewann 25:20. Auch im dritten Satz verstärkten dank geschickten Wechseln Nicolas Moor und Thomas Ammann (letztjähriger Libero) die Annahme, sodass der Satz trotz zwischenzeitlicher Führung seitens Aarberg, mit 25:20 deutlich gewonnen werden konnte. Im vierten Satz wurde es noch einmal eng, gegen Ende konnte sich Uni Bern dank einiger Fehler seitens Aarberg doch noch durchsetzen und gewann 25:21. Trotz nur 6 Punkten aus 4 Spielen ist das H2 zuversichtlich hinsichtlich des Weiteren Verlaufs der Saison, unter anderem auf Grund Pügis (Stefan Imhof, Aussenangreifer) Comeback und des immer besser werdenden Zusammenspiels. Als nächstes steht am 11.11. das Auswärtsspiel gegen Delémont auf dem Plan, Anpfiff 18:00 Uhr.