> Zurück

U17 fahren ans Volley Final Four nach Neuchâtel!

Rordorf Lorenz 25.03.2019

Unsere Junioren haben sich im Kreuzvergleich gegen Volley Amriswil für das Volley Final Four qualifiziert.

Aber nun mal von beginn. Voller Tatendrang traf man sich bereits am Samstag um die Hallen herzurichten und noch eine kurze Trainingseinheit zu absolvieren. Nach einem kurzen Training ging es dann zu einem gemeinsamen Nachtessen zum Restaurant Ambiente, wo wir uns kulinarisch verwöhnen liessen.

Am Sonntag startete man gegen VC Smash Winterthur ins Turnier. Das Team war uns bereits von den Interregio-Turinern bekannt, wie eigentlich fast jeder Gegner des heutigen Turniers.

Wir wussten also, dass wir diesen Gegner schlagen können, ja eigentlich müssen. Trotzdem, oder vielleicht gerade deshalb, starteten wir verhalten in den ersten Satz. Der Service funktionierte nicht wie gewünscht und so machte Winti uns das Leben extrem schwer.

Erst in der Verlängerung des Satzes konnten wir den Sack zumachen und uns für eine spielerisch wenig berauschenden, jedoch eine kämpferische Leistung belohnen.

Im zweiten Satz schonte Winti dann ihre stärksten Spieler für die weiteren Spiele. Danach hatten wir leichtes Spiel und gewannen den zweiten Satz klar. Ohne zu brillieren konnten wir somit das erste Spiel gewinnen.

Nach einem feinen Teller Pasta ging es dann bereits zum zweiten Spiel gegen Volley Schönenwerd. Dieses Spiel hatten wir über weite Strecken im Griff und kamen (auch hier ohne zu brillieren) zu unserem zweiten Sieg. Damit waren wir sicher Gruppen zweiter, folgte der Spitzenkampf gegen TSV Jona Volleyball, welches ebenfalls beide Spiele gewinnen konnte.

Der erste Satz war sehr ausgeglichen und auf einem sehr guten Niveau. Leider funktionierte auf unserer Seite der Service noch immer nicht wie gewünscht. Viel zu viele Service-Fehler. Die Service, welche kamen konnten viel zu selten für Unruhe beim Gegner sorgen. Immer etwas im Hintertreffen, aber stets am Gegner dran, gelang es uns auch gegen Satzende nicht das Spieldiktat an uns zu reissen. Daraus resultierte die erste Satzniederlage des Turniers.

Der zweite Durchgang ist aus Sicht der Berner leider schnell erzählt. Jona spielte sich in einen regelrechten Rausch. Ihre Service nahmen unsere Annahme regelrecht auseinander. Im Block und Devense hatten sie fast alle Bälle. Zudem bekamen wir ihre Mittelangreiffer nie in den Griff. Jona zog das Niveau eiskalt durch und lies uns nie wirklich zurück ins Spiel kommen.

Durch diese Niederlage mussten wir direkt nach dem verlorenen Spitzenkampf im Kreuzvergleich gegen Amriswil antreten. Lange Zeit die Niederlage zu verdauen blieb uns daher nicht.

Die Jungs konnten sich jedoch relativ gut wieder fokussieren. Die Qualifikation für das Final Four war ja immer noch möglich. Das Spiel gegen Amriswil hatten sie stets unter Kontrolle. Aber auch in diesem Spiel machte man am Service noch viele Fehler. Dadurch blieb Amriswil sehr lange an uns dran. Jeweils erst gegen Satzende konnten wir den Unterschied ausmachen und uns mit einem Abschliessenden 2:0 Sieg für die Halbfinals Qualifizieren.

Es ist das erste Mal seit 6 Jahren, dass wieder ein Berner Juniorenteam um die Medaillen spielen kann. Bis zum Turnier am 27. und 28. April bleibt uns jetzt noch etwas Zeit, um noch an ein paar Schrauben zu drehen, sodass wir möglichst lange um den ersten Platz mitspielen können.

Wir freuen uns