> Zurück

Damen 2: Letzter Sieg zur perfekten Rückrunde

Droguett Francisco 12.03.2019

Ein in manchen Aspekten kurioses, bisweilen in seinem Verlauf schräges Spiel gegen einen über weite Strecken stark aufspielenden VBC Schwarzenburg bringt uns mit einem 3:1-Erfolg die perfekte Rückrunde: 27 Punkte aus 9 Spielen. Kurios war es, weil es einerseits einige für uns sehr untypische Merkmale aufwies und andererseits in vielen Gesichtspunkten trotzdem – oder gerade deshalb – unser Spiel, unsere Saison, den Charakter unserer Mannschaft widerspiegelt.  

Am untypischsten war bestimmt, dass wir praktisch nie zu unserem starken Side-Out-Spiel fanden und zudem ausgerechnet den Satz verloren (24:26), in dem das Side-Out nahezu am besten funktionierte (mal abgesehen vom vierten Satz, aber der steht in diesem Spiel doch eher singulär - und in diesem Sinne untypisch typisch... oder umgekehrt). Ebenfalls untypisch war, dass die ersten drei Sätze äußerst knapp ausgingen (25:23, 25:23, 24:26), ohne dass wir hätten einen Rückstand drehen müssen. Zudem war ungewohnt, dass wir nicht solide durchzogen und vor allem in der Money-Time dem Gegner viele, zu viele Punkte zugestehen mussten.

Wobei natürlich Schwarzenburg seinen Teil dazu beitrug, uns das Leben schwer zu machen: Angeführt von ihrer Agressiv-Leaderin Sarina Bouvard und von der hervorragenden Regisseurin Laura Costea ließen sich die Schwarzenburgerinnen auch von größeren Rückständen (8:17 im ersten und sogar 5:18 im zweiten Satz!) und von den zwei sehr knappen Satzverlusten nicht entmutigen. Sie kämpften wacker weiter, zeigten eine sehr solide Leistung in der Verteidigung und kamen im dritten Umgang zum mehr als verdienten Satzgewinn.

Aber nicht nur der Gewinn des ersten und zweiten Satzes – in Extremis, ruhig bleibend, druckvoll agierend – war wiederum charakteristisch für uns; typisch war auch, wie wir auf den Satzverlust reagierten: Mit der Sicherheit von 32 Siegen aus den letzten 33 Meisterschaftsspielen setzten wir etwas mehr Druck auf, unser Spiel wurde eine Spur konsequenter, klarer, organisierter, ziemlich humor- und kompromisslos zogen wir nun durch und gewannen deutlich 25:15. Dass ausgerechnet ein sehenswertes und umjubeltes Ass unseres Geburtstagskindes den Abschluss dieses Spiels, dieser perfekten Rückrunde, dieser fantastischen Saison markierte, passt unglaublich gut zum Auftritt dieser Mannschaft in den letzten beiden Jahren: risikofreudig, dominant und zuversichtlich den Punkt suchend, das Glück erwingend, gemeinsam feiernd, sich füreinander freuend – Volleyball at it’s best! Fortsetzung folgt: 2. Liga, wir kommen!