> Zurück

Damen 3: Bipolar in die Winterpause

Recke Benjamin 17.12.2018

Donnerstag, 13.12.2018

VBC Marzili – Damen 3         3:2 (25:14; 22:25; 25:27; 25:13; 15:8)  

Nach unserem Pflichtsieg gegen Langnau spielten wir unser letztes Spiel der Vorrunde auswärts gegen den VBC Marzili. Wie so oft, war es schwierig einzuschätzen, wie wir uns schlagen werden. Dieses gemischte Gefühl wirkte sich auf unser gesamtes Spiel aus.  

Wir hatten im ersten Satz Mühe, richtig ins Spiel zu finden. Bereits in der Anfangsphase, bei einem Spielstand von 5:10, musste Beni ein Timeout nehmen. Es folgten Spielerwechsel und ein zweites Timeout. Leider konnten wir die Inputs nicht umsetzen und unser Können nicht unter Beweis stellen. Deshalb ging der erste Satz mit 25:14 klar an Marzili.    

Mit neuem Kampfgeist starteten wir in den zweiten Satz. Eine umkämpfte Partie mit einer uns bekannten Schlussphase resultierte daraus. Wir konnten unsere Leistung abrufen und gewannen den zweiten Satz mit 25:22.  

Der dritte Satz war sehr ausgeglichen und forderte die maximale Bereitschaft jeder Spielerin. Mit guten Ballwechseln und den passenden Entscheiden zum richtigen Zeitpunkt konnten wir den Satz schliesslich mit 27:25 gewinnen.  

Am Anfang des 4. Satzes hatten wir das Gefühl, bereits gewonnen zu haben. Doch die gegnerischen Services machten uns das Leben schwer. Marzili lag nach wenigen Minuten bereits 7:0 in Führung. Die Motivation auf unserer Seite liess zu wünschen übrig. Wir verloren den 4. Satz wieder klar mit 13:25.  

Auch im 5. Satz konnten wir uns nicht aufraffen und fanden nicht ins Spiel zurück. Marzili schlug weiter stark auf und wir hatten Mühe zu kontern. Unser Kampfgeist war verloren gegangen und der letzte Satz ging mit 15:8 an Marzili.  

Wir sind nach diesem «bipolaren» Spiel froh, dass wir wenigstens einen Punkt holen konnten und schliessen die Vorrunde im Mittelfeld ab.  

Hopp Uni  

Für das Damen 3: Tina, Letizia, Sina, Michèle, Janika, Franziska, Michelle, Melanie und Pascale.  

Autorin: Tina Bannwart  

Ausblick: Wir sind froh, dass wir in der kurzen Saisonpause unsere Verletzungen auskurieren und neue Energie tanken können.  Spannende Spiele erwarten uns in der Rückrunde. Unser nächstes Spiel ist am 19.01.19 im ZSSW gegen MS Lerbermatt.