, Rordorf Lorenz

U18 ist Vize-Schweizermeister!

Unsere U18 hat am letzten Samstag in Schönenwerd die Silbermedaille gewonnen!

Das diesjährige Final 4 wurde nicht wie gewohnt in Halbfinal und Finalspiele ausgetragen, sondern in Turnierform. Die Gegner waren Volley Schönenwerd, der TSV Jona Volleyball und Volley Espoire Biel Bienne.

Im ersten Spiel gegen Gastgeber Schönenwerd konnte man den ersten Satz knapp gewinnen, den zweiten Satz verlor das Team jedoch klar. Also musste bereits im ersten Spiel das Tiebreak entscheiden. Auch hier war es ein Spiel auf Augenhöhe. Die Berner agierten nicht immer sehr souverän und so konnte Schöni einen vermeintlichen zwei Punktevorsprung erspielen und ging mit 13:11 in Führung. Die Berner kämpften sich jedoch zurück und konnten das Tiebreak dank eines Blocks von André Eitelwein mit 16:14 zu ihren Gunsten entscheiden. Schön war es nicht, aber zumindest den ersten Sieg in der Tasche.

Nach zwei Spielen Pause spielten die Berner dann gegen den TSV Jona Volleyball. Jona ist bekannt für ihre exzellente Nachwuchsarbeit und daher war man gewarnt. Jona legte jedoch los wie die Feuerwehr und die Berner hatten mühe ins Spiel zu finden. Gerade als man dachte die Berner finden den Tritt kam dann der nächste Rückschlag in Form einer Verletzung auf Seiten der Berner. Jan Laciga hielt sich nach einer Landung die Wade und konnte leider nicht mehr weiterspielen. An dieser Stelle gute Besserung Jan. Er wurde durch Leo Sanapo ersetzt, welcher das Ruder nicht mehr herumreisen konnte. Anfangs zweiter Satz konnte man den Gegner besser unter Druck setzen und so entwickelte sich ein spannender Start. Als Jona jedoch mitte Satz einige Punkte am Stück machte, war es um die Berner geschehen. Fast kampflos ergab man sich dem nun übermächtig scheinenden Jona. Diese spielten das Match souverän nach hause und liessen unsere Jungs überhaupt nicht mehr ins Spiel kommen.

Da auch Biel gegen Schönenwerd gewann, ging es im letzten Spiel um die Silbermedaille. Die Bieler Jungs haben ebenfalls gegen Jona verloren und gegen Schöni gewonnen.

Die Berner stellten für dieses Spiel etwas um, so dass Leonardo Sanapo der Aussenangreiffer beim Passeur anfing und Jorin Kauer auf seine angestammte Position zurückkehrte. Dies schien gut zu klappen, konnten doch die Berner ihr gewohntes Spiel aufziehen und es schien als hätte man den Gegner unter Kontrolle. In der Money-Time drehte Biel jedoch auf und schnappte sich in der Satzverlängerung mit 26:24 den ersten Satz. Nun musste sich unsere Jungs aufrappeln und wieder so spielen wie sie es diese Saison bereits einige Male gezeigt hatten. Dies gelang ihnen in Satz zwei und dieser konnte dann auch klar gewonnen werden.

Also musste in diesem Finale um die Silbermedaille das Tiebreak entscheiden. Biel trauerte nicht lange dem Satzverlust nach und es war wieder ein Spiel auf Augenhöhe. Gegen Ende des Satzes schlichen sich jedoch einige Fehler zu viel ein und Biel konnte in der Moneytime einen Zweipunkte-Vorsprung herausspielen und hatte beim Stand von 12:14 aus Berner Sicht zwei Matchbälle. Diese konnten in extremis abgewehrt werden und unsere Jungs glichen zum 14:14 aus. Was dann folgte war ein wahrer Krimi. Keines der beiden Teams konnte den so ersehnten Zweipunkte-Unterschied erzwingen und so schaukelte sich das Spiel hoch. Es wurde um jeden Ball gekämpft und so hatte es auch viele längere Ballwechsel in dieser Verlängerung. Beim Stand von 19:18, und einer der vielen Matchbälle für unsere Jungs, gelang Yannick Steimann einen guten Service, welcher nur als Gratisball zurück kam. Andrin Kolb mit einem präzisen ersten Ball auf Yannick, welcher Dominic Lauener einzusetzen wusste und dieser verwertete mit einem wuchtigen Smash den letzten Punkt zur Silbermedaille.

Was für ein Kampf, was für ein Spiel! So in einem letzen Spiel eine Silbermedaille zu gewinnen ist wohl etwas vom Schönsten was die Berner bis jetzt erlebt haben. Es ist die erste Medaille für die Berner seit dem Aufbau der Nachwuchsabteilung.

Herzlichen Dank an alle, welche die Jungs auf diesem Weg begleitet und supportet haben. Ohne euch wäre diese Geschichte nicht entstanden!