, Nussbaumer Mathias

Herren 2: Spielpremiere für neues 2. Liga Team

Nach einem interessanten und ereignisreichen Sommer und einer Intensiven Saisonvorbereitung im September mit Trainingslager, Uniturnier und dem internationalen Vorbereitungsturnier in Davos begann für die neu zusammengewürfelte Truppe um das Spielertrainer-Dreigestirn Thomas Amman, Pascal Del Negro und Mathias Nussbaumer gestern, am Donnerstag 22. September, die neue Saison.

Das Team besteht aus einer bunten Mischung aus erfahrenen Volleyballern, Neuankömmlingen aus anderen Sportarten, Wiedereinsteigern, die das Volleyballfieber erneut gepackt hat, Junioren, die noch nie auf 2. Liga Niveau gespielt haben, sowie aus Beachvolleyballern, welche es wieder einmal in die Halle verschlagen hat. Über den Sommer wurden die besten der besten angehenden Volleyballstars aus dem Raum Bern vom Dreigestirn handverlesen, sorgfältig ausgewählt und in das Team eingefügt. (P.S.: Ein oder zwei Heissbegehrte Teamplätze sind noch zu haben, vorzugsweise auf Mitte!)

Zu Beginn des Sommers lag der Fokus auf den Technikgrundlagen bevor die letzten drei Wochen ganz im Thema des Teambuildings und der Abstimmung auf dem Feld standen. Nach drei intensiven Wochenenden im Trainingslager in Bern/Murten, dem Clubeigenen Vorbereitungsturnier (welches wir in der Kategorie der 2. Ligen gewinnen konnten) sowie dem zweitägigen Vorbereitungsturnier in Davos, wo man sich gegen NLB und erfahrene 1. Liga Teams messen konnte, stand der Saisonbeginn an. Der Gegner zum Auftakt in die Cupsaison hiess Gibloux Volley und spielt normalerweise in der 3. Liga in Fribourg.

Als überklassiges Team lag die Favoritenrolle klar bei uns, da wir aber den Gegner nicht kannten und auch noch nie in einer ähnlichen Formation einen Ernstkampf bestritten hatten, gingen wir einigermassen unwissend in das Spiel. Dies zeigte sich sogleich zu Beginn des ersten Satzes, hatten wir doch sogleich einen 0:3 Rückstand, bevor alle auf dem Feld anwesenden Spieler überhaupt realisiert hatten, dass die Saison schon begonnen hat. Diesen Rückstand konnte das Team um den heutigen Spielertrainer, Captain sowie Zuspieler Thomas Ammann schnell wieder korrigieren. Dank mehren Serviceserien gelang ein deutlicher Sieg im ersten Satz mit dem Endresultat 25:12.

Da aufgrund von Verletzungen und krankheitsbedingten Absagen das Kader mit 8 Spielern nur dünn besetzt war, galt es die fehlende Mitteposition neben dem ehemaligen Starhandballer Timon van den Nobelen zu füllen. Im ersten Satz erledigte dies der Rückkehrer Pascal Del Negro mit Bravour. Nach 2 Saisons Abwesenheit aufgrund von Verletzungen gab er sein Debut auf seiner altangestammten Position, obwohl er mittlerweile auf die Aussenposition gewechselt hat. Im zweiten Satz war die Reihe an einem unserer beiden High-Value Transfers aus dem grenznahen Ausland. Auch Fritjof Vogel, eigentlich Zuspieler, aushilfsmässiger Diagonalangreifer und Hobby-Coiffeur, erledigte diese Aufgabe als Interimsmitte ausgezeichnet. Abgesehen von diesem personellen Wechsel ähnelte der Satz stark dem ersten. Start verschlafen, gut aufgedreht und wiederum mit 25:12 gewonnen.

Nach einem weiteren Wechsel auf der Mitte (Allrounder Mathias Nussbaumer gab sich auch noch die Ehre) und auf der Zuspielposition ging es in den letzten Satz. Nach den ersten zwei deutlichen Satzsiegen kam zuerst wieder der obligatorische schlechte Satzstart, bevor erneut aufgedreht werden konnte. Diesmal nicht mehr gleich stark, aber mit einem 25:14 Satzgewinn war das Endresultat doch sehr deutlich. Der Auftakt ist somit ideal geglückt und bis zum Beginn der Meisterschaft am letzten Oktoberwochenende bleibt noch Zeit sich weiterzuentwickeln und noch mehr als Team zusammen zu wachsen. Dazwischen steht sicherlich nochmals eine zweite Cuppartie an, wann und wo diese ausgetragen wird, erfahrt ihr auf unserem Instagram Kanal, also sofort folgen! Bis bald, euer Volley Uni Bern 😉

Volley Uni Bern vs. Gibloux Volley 3:0 (25:12, 25:12, 25:14)

MVP: die neuen Mittinis