> Zurück

U19 Junioren werden Siebte am zweiten Turniertag der SM

Rordorf Lorenz 05.04.2017

Diese Saison hat das U19 Team des VBC Uni Berns, verstärkt mit drei Spielern von Volley Oberdiessbach, an den Schweizermeisterschaften teilgenommen. Nachdem bereits der erste Turniertag überstanden werden konnte, war die Platzierung unter den Top 8 der Schweiz bereits klar.

 

Die Gruppenzuteilung in der Zwischenrunde zur Qualifikation zum Top-4-Turnier hatte es jedoch in sich. So mussten unsere Jungs gegen zwei Gruppenerste des ersten Turniertages sowie den Gewinner aus dem Kreuzgleich antreten, zuerst gegen die Gruppenersten aus Colombier und Näfels.

Im ersten Spiel startete das Team wie die Feuerwehr und überfuhr Colombier regelrecht. Durch gutes Sideout-Spiel und Druck am Service konnte man sich stetig vom Gegner absetzten und somit den ersten Satz sicher gewinnen.

Dies ging wohl etwas zu einfach, denn im nächsten Satz war es gerade umgekehrt. Colombier powerte bereits mit dem Service, die Annahme der Berner war nicht mehr sattelfest, was zur Folge hatte, dass das Spiel noch durchsichtiger wurde. Colombier holte sich damit den Satzausgleich. Auch im Tiebreak fanden die Berner nicht mehr zurück zu ihrem Spiel. Viele Kleinigkeiten gaben zu guter Letzt den Ausschlag gegen unser U19 Team.

 

Im Anschluss fand das Spiel gegen die Junioren von Näfels statt. Das Team brauchte Zeit, um sich von der ärgerlichen Niederlage zu erholen. Näfels spielte sehr solide, liess die Berner nicht zurück ins Spiel kommen und  gewann den ersten Satz mit 25:20. Unsere Jungs konnten sich jedoch auffangen und schlugen zurück. Den zweiten Satz konnte man Näfels mit dem Service unter Druck setzen, was ihr Spiel durchsichtiger und das Block/Verteidigungsspiel der Berner einfacher machte. Souverän konnten die Berner, auch dank vieler Eigenfehler der Gegner, diese Schwächeperiode des Gegners ausnutzen und den Satz mit 25:18 für sich entscheiden. Wieder musste das Tiebreak entscheiden. Zu Beginn des Satzes gerieten die Berner Jungs deutlich in Rückstand, konnten aber mit Mut zum Risiko und guter Moral bis zum 13:13 das Spiel ausgeglichen gestalten. Leider buchte der Gegner die letzten beiden Punkte und das Spiel ging wieder unnötig im Tiebreak verloren.

 

Nun hatte das Team ein Spiel Pause, in denen es galt, die Batterien wieder aufzuladen. Während der Pause konnten die Jungs zusehen, wie sich Amriswil gegen Colombier glatt in zwei Sätzen durchsetzte. Man war also gewarnt um die Stärken des Gegners, welcher zum Auftakt bereits Näfels geschlagen hatte.Die Berner versuchten nochmals die letzten Kräfte zu mobilisieren, um dem Gegner Paroli zu bieten. Leider gelang dies gegen ein sehr solid spielendes Amriswil nur zu selten. Somit musste man sich im letzten Spiel in zwei Sätzen geschlagen geben.

 

In allen drei Spielen war das Berner Spiel geprägt von ihrem überragenden Diagonalspieler Tim Blum, der von Didier Ryter immer wieder super in Szene gesetzt wurde. Dem Team fehlte nur die nötige Abgeklärtheit, um auch in wichtigen Phasen des Spiels die einfachen Dinge fehlerfrei auszuführen, sonst hätten die jungen Berner ein besseres Resultat oder gar den Einzug in die Top-4 der Schweiz geschafft. Nichtsdestotrotz haben die Jungs die Berner Region ehrenvoll vertreten, gekämpft bis zum Schluss und die starken Gegner immer wieder mit ihrer Spielweise überraschen und dominieren können.